Unser Restaurant "Die Fischerei" - aus Leidenschaft

 

Wir freuen uns, Sie als Gast in unserem Restaurant „Die Fischerei“ begrüßen zu dürfen.

Fische sind unsere Leidenschaft. Und wer Speisefische züchtet, weiß sie auch zu genießen. An unserer Leidenschaft wollen wir Sie teilhaben lassen. Deshalb eröffneten wir im Februar 2000 am Hof ein eigenes Restaurant und gaben ihm den Namen „Die Fischerei“. Diesem Namen suchen wir jeden Tag aufs Neue Ehre zu machen – indem wir Ihnen die Früchte unserer Teiche als kulinarische Köstlichkeiten servieren.

Slow Food

 

Wir freuen uns, dass unser Restaurant wiederholt eine  Empfehlung des Conviviums Nürnberg ist:

"Kulinarischer Tempel fränkischer Fischküche mit eigenen Teichen"

Hier finden Sie unser Restaurant bei slowfood.de:
https://www.slowfood.de/slow_food_vor_ort/nuernberg/genussfuehrer/die-fischerei

Genussführer-Siegel 2022

Fische aus eigener Aufzucht

 

Die Spezialität unseres kulinarischen Angebots besteht in Speisefischen aus der eigenen Aufzucht unseres Hofes. Dass wir unser Restaurant sozusagen selbst beliefern, hat für Sie viele Vorteile:

Total regional: Der Karpfen ist eine typische Spezialität des Aischgrundes mit seinen vielen Karpfenweihern. Aber auch die anderen Fische auf unserer Speisenkarte stammen aus der Region – und zumeist aus unseren eigenen Teichen.

Aus dem Weiher auf den Teller: Der Ehrgeiz unserer Fischzucht ist es, unser Restaurant täglich frisch mit den „Früchten der Teiche“ zu versorgen. Wir kennen keine langen Lieferwege. Wenn Sie wollen, können Sie die Fische in unserem Hofweiher beobachten.

Abwechselung ist garantiert: Neben dem typischen Spiegelkarpfen leben in unseren Teichen noch zahlreiche andere heimische Speisefische: Schleien, Zander, Barsche, Aale, Hechte, Waller (Welse) und Zwergwelse, Gras- und Silberkarpfen. So können wir Ihnen eine große Variation von Fischgerichten anbieten.

Der Karpfen in seiner ganzen Vielfalt

 

Karpfen gebacken und Karpfen blau sind uns nicht genug für unsere Gäste. Küchenchef Michael kreiert immer wieder neue Karpfengerichte: Karpfenfilet süßsauer auf Zwiebel-Zwetschgen-Gemüse, Karpfenfilet auf provenzialischen Bohnen, Karpfen asiatisch, Karpfenfilet in Wein-Safran- oder in Dillsoße, Silberkarpfenfilet unter der Kräuter- oder Apfelmeerettichkruste, Silberkarpfenfilet mit Äpfeln und Nüssen oder mit frischen Pfifferlingen und Steinpilzen,... der Fantasie und dem Wohlgeschmack sind kaum Grenzen gesetzt. Freuen Sie sich auf unser „Karpfenfilet der Woche“!

Natürlich servieren wir Ihnen auch die Klassiker Karpfen gebacken und Karpfen blau. In hervorragender Qualität. Denn unsere Seniorchefin Resi backt die Karpfen meist selbst.

Eine zugleich einfache und außergewöhnliche Vorspeise ist unser Karpfenpastenbrot – zubereitet nach der Geheimrezeptur unserer Seniorchefin. Und da diese Spezialität des Hauses so gut schmeckt: Resis beste Karpfenpaste gibt es auch zum Mitnehmen!

Die Filetsgerichte sind übrigens auch etwas für Gäste, die sich vor den Gräten „fürchten“. Die Filets werden vor der Zubereitung grätenfrei geschnitten.

Von wegen Fett

 

Fettmessung am Karpfen

Dass der Karpfen eine fette Angelegenheit sei, ist ein altes Märchen. Fakt ist:

Nur magere Karpfen mit einem Fettgehalt um 5 % schmecken am besten. Nur sie finden den Weg in unsere Küche. Um dies zu garantieren, werden die Fische bereits ab Teich mit einem Fettmessgerät getestet.

Gerade für Gäste, die auf kalorienbewusste Mahlzeiten achten, ist der Karpfen die erste Wahl.

Wir haben einen Experten in der Familie: Dr. Martin Oberle hat seine Dissertation geschrieben über "Einfluß von Fütterungsmaßnahmen auf Fettgehalt und Fettsäuremuster und deren Auswirkungen auf die Schlachtkörper- und Fleischqualität von Karpfen (Cyprinus carpio L.)".

Er kommt zu dem Ergebnis: Um einen optimalen Geschmack und Fettgehalt von Karpfen zu erreichen müssen die Karpfen mit Naturnahrung in Kombination mit Roggen und Weizen gefüttert werden.

Deshalb leben unsere Fische von der Nahrung, die sie in den Teichen selbst finden. Ihr Speiseplan wird allenfalls durch Getreide aus hofeigenem Anbau ergänzt. Auf Gentechnik, Antibiotika und Mischfuttermittel verzichten wir ganz bewusst.

Das wirkt sich eindeutig auf die Qualität unserer Fische als Nahrungsmittel aus. Die Speisefische unserer Teichwirtschaft sind reine Naturprodukte.

Der Reichtum der Teiche

 

Der Artenreichtum unserer Teiche garantiert die große Variation unserer Speisenkarte. So werden – neben den obligatorischen Karpfen – je nach Fang aus den eigenen Teichen Graskarpfen, Silberkarpfen, Schleien, Zander, Barsche, Aale, Hechte, Waller oder Zwergwelse angeboten. Von Kollegen aus Franken ergänzen wir unser Angebot mit Forellen und zeitweise auch mit Saiblingen oder Stören.

Zu unseren Spezialitäten zählen 3 Zwergwelse blau oder gebacken, Aal grün, Störfilet im Ingwersud, Barsche oder Saiblinge mit mediterranen Kräutern, Hechtklößchen auf Grogonzolaspinat.

Selbstverständlich bieten wir Ihnen auch Fleischgerichte und vegetarische Speisen an.

Unsere Speisekarte wechselt nahezu täglich.

Bildergalerie

Ein freundlich eingespieltes Team kümmert sich um ihr leibliches Wohl
Unser Küchenteam
Resi Oberle beim Karpfen backen
Vorspeise in der Spargelzeit
Großer Vorspeisenteller
Salat von der Räucherforelle miit Avocados und Äpfeln

Freies WLAN

Image
Wir sind Teil des Freifunks Franken.

Öffnungszeiten des Restaurants:

Donnerstag bis Sonntag von
11.30 - 14 Uhr und 17 - 22:30 Uhr
warme Küche bis 20 Uhr